Infektiöse Bronchitis – Sehr unangenehm für das Huhn

Bronchitis beim Huhn

Die Infektiöse Bronchitis (IB) ist eine bei Hühnerhaltern gefürchtete Krankheit. Denn die durch das Coronavirus ausgelöste Erkrankung ist nicht heilbar und das kranke Huhn muss den gesamten Krankheitsverlauf durchmachen. Währenddessen steckt es möglicherweise Deine anderen Hühner an. An welchen Symptomen Du die Infektiöse Bronchitis erkennen kannst, wie Du die Krankheit am besten behandelst und welche Vorbeugungsmaßnahmen es gibt, erfährst Du hier:

Symptome der Infektiösen Bronchitis

Die Symptome der Infektiösen Bronchitis sind vielfältig und ähneln in manchen Punkten denen eines Hühnerschnupfens. Doch kommen bei der IB deutlich mehr Anzeichen hinzu.

Mögliche (hörbare) Anzeichen der IB sind:

  • Atemnot
  • Husten
  • Röcheln oder Keuchen
  • Naselaufen

Auch das äußere Erscheinungsbild wird von der Krankheit in Mitleidenschaft gezogen:

  • Das Gefieder verliert seinen Glanz und
  • wirkt struppig.

Darüber hinaus kann das Nervensystem in der Weise betroffen sein, dass:

  • der Kopf des Huhns schief gedreht wirkt und
  • die Flügel lahmen.

Weitere Anzeichen können sein:

  • Deformierte, gerillte oder dünnschalige Eier
  • Hühnerkot kann eine grünliche Farbe aufweisen
Achtung: Für Küken kann die Infektiöse Bronchitis tödlich sein! Erwachsene Hühner überleben die Krankheit meistens, wenngleich sie währenddessen sehr leiden.

Diese Möglichkeiten hast Du zur Behandlung der Infektiösen Bronchitis

Da die IB eine virusbedingte Erkrankung ist, kannst Du hier lediglich die Symptome behandeln und diese dadurch etwas abmildern, da sich Viren nicht mit Antibiotika “vertreiben“ lassen.

Hierbei tut Deinem erkrankten Huhn Wärme gut. Eine mögliche Wärmequelle könnte eine Rotlichtlampe im Stall sein, die das Huhn bei Bedarf aufsuchen kann.

Zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2020 um 01:18 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Auch hier hilft die zusätzliche Gabe von Vitaminpräparaten zur Stärkung der Abwehrkräfte und für das Wohlbefinden Deiner Hühner. Ich empfehle hierfür dieses Produkt:

Zuletzt aktualisiert am 2. Dezember 2020 um 15:50 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Dampfbäder mit Kamille, ätherischen Ölen oder Inhalaten für Babys auf der Grundlage von Fichtenharz können ebenfalls wohltuend für Dein krankes Huhn sein. Setze Dein Huhn dazu in einen kleinen Raum und stelle eine kleine Schale mit entsprechenden Inhalaten dazu, so dass das Tier die heißen Dämpfe einatmen kann. Belasse das Huhn anschließen noch eine Weile im Stall. Es ist wichtig, dass das Huhn unmittelbar nach dem Dampfbad nicht an die kalte Luft nach Draußen gelangen kann.

Mit der IB kann auch eine Infektion mit Kokzidien einhergehen. Achte hier besonders auf die Symptome für eine Kokzidieninfektion, um diese schnellstmöglich mit einem Antibiotikum behandeln zu können.

Vorbeugung der Infektiösen Bronchitis

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt eine vorbeugende Impfung gegen die Infektiöse Bronchitis! Diese Impfung macht gerade in Landstrichen Sinn, in denen es eine große Anzahl von Hühnern gibt. Hier kann eine Impfung helfen, den Herdenschutz zu sichern, da sich das Virus auch über den Luftweg verbreitet. Zu allem Übel können Tiere, die zwar durch die Krankheit eine Immunität aufweisen, immer noch Träger des Virus sein und somit anderen Hühner gefährden.

Es ist im Übrigen immer gut, wenn Du neu hinzugekaufte Hühner für zwei Wochen von Deinen übrigen Hühnern isolierst, um sicherzustellen, dass das neue Huhn keine Krankheiten einschleppt.

Willst Du wissen, welche Krankheiten sonst noch unter Hühnern verbreitet sind? Dann schau dir jetzt meine Übersicht der häufigsten Hühnerkrankheiten an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.