Zwerg-Amrock

Die unkomplizierte Zwerghuhn-Rasse

Steckbrief: Zwerg Amrock

Gewicht: 1100 g Henne, 1300 g Hahn
Legeleistung: 170 Eier
Eiergewicht: ca. 40 g
Eierschalenfarbe: bräunlich-gelb
Farbschläge: gestreift
Eigenschaften: robust, gute Legeleistung

Herkunft

Das Zwerg-Amrock entstammt aus der Großrasse Amrock, die ihren Ursprung in Amerika hat. Gezüchtet wurde diese Rasse aus Javanern, Dominikanern und Brahmas, wobei das Hauptaugenmerk auf ihrer Legeleistung lag. Erst später, in den 1950iger Jahren wurde Wert auf die rassetypische Streifenzeichnung gelegt.

In Deutschland machten Hobbyzüchter aus der damaligen DDR in den 1960iger Jahren erste Züchtungsversuche der Zwergrasse. Sie kreuzten die großen Amrocks mit gestreiften Zwerg-Plymouth Rocks, gestreiften Zwerg-Italienern, schwarzen Zwerg-Barneveldern und gestreiften Zwerg-Wyandotten. Acht Jahre später konnte das Zwerg-Amrock zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Als eigenständige Rasse wurde diese Zwergrasse in Deutschland jedoch erst im Jahr 1982 anerkannt.

Äußere Merkmale

Der Hahn und die Henne der Zwerg-Amrocks unterscheiden sich einzig in ihren geschlechtstypischen Merkmalen. Diese Hühner sind breit und haben eine volle und tief angesetzte Brust. Der mittellange Hals hat einen auffallenden Behang. Bei der Henne sind der Bauch und die Brust etwas voller. Man sagt, dass ihre Form einer liegenden Glocke ähnelt. Das Gefieder von Hahn und Henne ist gestreift und liegt eng an.

Der Kopf mit seinem glatten, roten Gesicht ist nur mäßig groß, aus dem die großen, roten Augen lebhaft herausschauen. Der Kamm ist ebenfalls mittelgroß mit 4 oder 5 Zacken. Die Ohr- und Kehllappen sind rot und der Schnabel kurz und gebogen.

Die mittellangen Schenkel und Läufe sind gut sichtbar und haben eine gelbe Farbe, die jedoch während der Legeperiode verblasst. Bereits nach der nächsten Mauser strahlen sie wieder in einem schönen Gelb.

Zwerg-Amrocks gibt es nur in einem einzigen Farbschlag: Schwarz-weiß gestreift. Diese Streifung ist in jeder einzelnen Feder und sogar im Untergefieder zu finden. Dabei ist jede Feder mehrmals schwarz-hellgrau/weiß quergestreift, wobei die Enden jeder Feder schwarz sind. Dadurch entsteht die geschlossene Streifenzeichnung.

Charakter

Zwerg-Amrocks sind ruhige und stets freundliche Hühner, die sehr neugierig sind und immer wissen wollen, was um sie herum passiert. Sie gelten als äußerst robuste Hühner, die anspruchslos sowohl in ihrer Haltung als auch bei ihrem Futter sind. Allerdings neigen einige Exemplare zu extremer Verfressenheit, weshalb man aufpassen muss, dass sie nicht verfetten. Denn zu fette Hennen legen weniger Eier. Ansonsten ist bei diesen Hühnern alles einfach, sogar ihre Farbe. Vielleicht gerade deshalb und durch ihr angenehmes Wesen sind sie so liebenswerte Tiere. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ihre hervorragende Legeleistung und durch ihr wohlschmeckendes Fleisch aus. Diese Rasse eignet sich sehr gut als Gartenhuhn für Anfänger und freuen sich über Familienanschluss.

Haltung

Zwerg-Amrocks lieben es, bei jedem Wetter draußen zu sein, um nach Futter zu suchen, weshalb man bei entsprechend großem Auslauf nicht viel zufüttern muss. Mit ein wenig Geduld und Dank ihrer Verfressenheit werden diese Hühnchen schnell handzahm und hüpfen gerne auf den Schoß, vor allem wenn es leckere Mehlwürmer gibt.

Natürlich brauchen auch diese Hühner einen wetterfesten Stall. Hierbei ist zu beobachten, dass Zwerg-Amrocks es nicht besonders eilig haben, abends in ihren Stall zu gehen. Aber keine Sorge, sie gehen schon von allein rein, nur trödeln sie dabei halt etwas.

Diese Zwergrasse fliegt auch nur selten bis gar nicht, weshalb eine Zaunhöhe von maximal 1,40 m völlig ausreichend ist.

Abschließend ist zu sagen, dass diese Hühner einen sehr guten Zusammenhalt haben, indem einer dem anderen hilft.

Brutverhalten

Der Bruttrieb dieser Rasse ist leider der Zucht auf Legeleistung zum Opfer gefallen. Die Hennen der Zwerg-Amrocks verspüren keine oder nur sehr wenig Lust auf das Brüten, weshalb man die Eier lieber von brutfreudigen Rassen ausbrüten lassen sollte. Die Eier können ihnen einfach untergeschoben werden. Auch ein Brutautomat tut hierbei seine Dienste. Zu bedenken ist bei dieser Variante jedoch, dass die Küken anschließend selbst aufgezogen werden müssen.

Ein großer Vorteil bei der Kükenzucht dieser Zwergrasse ist, dass man das Geschlecht bereits am ersten Tag erkennen kann. So ist bei den kleinen Hähnchen ein heller, gelblicher Fleck am Kopf (sogenannter Sperberfleck) erkennbar. Die Hennen zeigen etwas dunklere Läufe.

Werden die Küken älter, bildet sich ein sichtbarer Unterschied im Gefieder heraus. So wirken die Hennen etwas dunkler als ihre männlichen Geschwister, weil die dunklen streifen bei ihnen etwas breiter sind.

Legeleistung

Die Legeleistung bei Zwerg-Amrocks ist sehr gut. Einzig im Winter legen sie eine Pause ein. Allerdings lässt auch hier, wie bei allen anderen Rassen auch, die Legeleistung mit dem Alter nach. Dennoch legen die Hennen selbst in einem Alter von 8 oder 9 Jahren noch Eier.

So kommt eine Henne auf eine Legeleistung pro Jahr von ca. 170 Eiern. Der Legebeginn setzt mit sechs oder sieben Monaten verhältnismäßig spät ein.

Fazit

Zwerg-Amrocks sind eine unkomplizierte Rasse unter den Zwerghühnern, die durch ihre angenehme Art zu liebenswerten Gartenhühnern mit Familienanschluss werden. Ihre hohe Legeleistung punktet besonders bei Eierliebhabern. Sie eignen sich auch gut als Anfängerhühner und für Familien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.