Zwerg-Bielefelder

(Bielefelder Zwerg-Kennhuhn)

Steckbrief: Bielefelder Zwerg Kennhühner

Gewicht: 1100 g Henne, 1300 g Hahn
Legeleistung: 160 Eier
Eiergewicht: ca. 50 g
Eierschalenfarbe: braun
Farbschläge: kennsperber, silber-kennsperber
Eigenschaften: wetterhart, gute Legeleistung, zutraulich

Herkunft

Der Züchter G. Roth aus Nauheim in Hessen züchtete das Zwerg-Bielefelder Kennhuhn zwischen 1981 und 1985. Hierfür kreuzte er Zwerg-Amrocks, Zwerg-New-Hampshire und Zwerg-Welsumer und stellte die neue Zwerghuhnrasse im Jahr 1985 in Hannover vor, wo sie auch offiziell als Rasse anerkannt wurde.

Äußere Merkmale

Das Zwerg-Bielefelder Kennhuhn ist ein schnellwüchsiges und wetterhartes Zwerghuhn, welches es in zwei Farbschlägen (kennsperber und silber-kennsperber) gibt und die Rasse optisch zu einer Augenweide macht. Seine Form mutet kompakt und gedrungen an mit einem walzenförmigen Rumpf. Dieser Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass die Schenkel nur geringfügig sichtbar sind.

Charakter

Diese Zwerghühner zeichnen sich durch ihre ruhige und genügsame Art aus. Sie gelten als anspruchslos, wetterhart und robus sowie als durchaus zutraulich. Charakteristisch ist ihre sehr gute Legeleistung mit überdurchschnittlich großen Eiern.

Haltung

Das Zwerg-Bielefelder Kennhuhn stellt genau wie seine großen Artgenossen keine besonderen Ansprüche an seine Haltung. Ein Stall sowie ein angemessener Auslauf reichen, damit sich diese Hühnchen wohlfühlen. Dadurch, dass sie ausgesprochen wetterhart sind, macht ihnen auch schlechtes Wetter nichts aus, was sie besonders für Anfänger in der Hühnerhaltung zu idealen Gartenhühnern macht.

Küken

Das Geschlecht der Küken lässt sich bereits am ersten Tag durch die Daunenfärbung erkennen, weil die Zeichnung zwischen Hahn und Henne unterschiedlich ist.

Legeleistung

Mit einer Legeleistung von etwa 160 Eiern pro Jahr gehört das Zwerg-Bielefelder Kennhuhn zu den fleißigen Eierlegern. Und auch das Gewicht der Eier mit ca. 50 g kann sich für ein Zwerghuhn sehen lassen.

Fazit

Das Zwerg-Bielefelder Kennhuhn ist all denjenigen zu empfehlen, die eine optisch schöne Zwerghuhnrasse gepaart mit einem angenehmen Wesen suchen. Es benötigt wenig Platz und legt fleißig Eier, wobei es nur wenig Futter benötigt. Daher ist es uneingeschränkt anfängertauglich.

5 Kommentare zu „Zwerg-Bielefelder (Bielefelder Zwerg-Kennhuhn)“

  1. Ich habe großes Interesse an dieser Rasse und möchte mir auch welche anschaffen. Wenn ich aber lese, dass diese Hühner übergroße Eier legen, erinnert mich das an Qualzüchtungen. Daran möchte ich mich nicht beteiligen. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.

    1. Die Größe der Eier sind für Zwerghühner überdurchschnittlich. Das heißt aber nicht gleich, dass es sich bei der Rasse um Qualzüchtungen handelt. Ich empfehle immer, wenn man sich für eine Rasse interessiert, sich möglichst umfassend im Internet darüber zu informieren, um ein möglichst breites Meinungsbild zu bekommen.

  2. Wolfgang Böhm

    Hallo Ilka,
    meine Name ist Wolfgang und jahrelang habe ich die Dredner Zwerge gezüchtet. Nun bin ich auf die Bielefelder Zwerge gestoßen. Wie ist das Brutverhalten ( Naturbrut)?
    Und hast du evtl. Bruteier zu verkaufen?

    Liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      mit den Zwerg-Bielefeldern habe ich persönlich keine Erfahrungen und daher auch keine Bruteier zu verkaufen. Diese Rasse soll sich allerdings eher nicht für eine Naturbrut eignen, da die Hennen keinen ausgeprägten Bruttrieb haben. Zwergseidenhühner eignen sich jedoch ganz hervorragend für eine Naturbrut (ich habe selbst welche) und brüten alle Eier aus, die man ihnen unterschiebt.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Ilka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geniales Hühnerspielzeug und Zubehör gibt es bei Omlet