Zwerg Welsumer

 – Ideale Zwerghuhn-Rasse für den Stadtgarten –

Steckbrief: Zwerg Welsumer

Gewicht: 1000 g Henne, 1300 g Hahn
Legeleistung: 180 Eier
Eiergewicht: ca. 47 g
Eierschalenfarbe: dunkelbraun
Farbschläge: blau-rostrebhuhnfarbig, rost-rebhuhnfarbig, orangefarbig, silberfarbig
Eigenschaften: robust, legefreudig, neugierig, flugfreudig, anfängertauglich

Herkunft

Zwerg-Welsumer stammen von der Großrasse Welsumer ab, die ihren Ursprung in den Niederlanden hat. Etwa 1930 begannen in Deutschland die ersten Hühnerhalter damit, eine Zwergform zu züchten. Nachdem die ersten Zuchtjahre etwas planlos verliefen, begann man im Jahr 1935 mit der gezielten Einkreuzung von Deutschen Zwerghühnern, rebhunfarbigen Zwerg-Wyandotten, Zwerg-Rhodeländern und goldfarbigen Zwerg-Italienern. Das Zwerg-Welsumer Huhn wurde in Deutschland erstmals im Jahr 1947 als Rasse anerkannt.

Äußere Merkmale

Die Körperform ist walzenförmig mit einer breiten Brust. Der Hahn trägt seinen mäßig langen Schwanz relativ hoch, währen der Schwanz bei der Henne deutlich eingezogener ist, wodurch sie kompakter wirkt. Das Gesicht ist unbefiedert und zeigt einen schönen Rotton ebenso wie der Kamm sowie die Kehl- und Ohrlappen. Der Schnabel ist hell hornfarbig bis gelb und die Augen leuchten orangerot.

Bei den Zwerg-Welsumer sind vier Farbschläge anerkannt.

  • blau-rostrebhuhnfarbig
  • rost-rebhuhnfarbig
  • orangefarbig
  • silberfarbig

Man sagt, dass die orangefarbigen Hähne zu den schönsten Zwerghuhn-Hähnen gehören, was aber immer eine Geschmackssache ist.

Eines haben alle Farbschläge bei den Hähnen gemeinsam: Ihre Brustzeichnung ist dreiteilig. Das heißt, jede Feder hat drei sichtbar voneinander abgesetzte Farbbereiche. So ist der Federgrund blaugrau bis grauschwarz, das Mittelteil hat die Hauptfarbe des Hahnes und an der Federspitze befindet sich ein großer blauer oder schwarzer Tupfen.

Bei der Henne ist bei allen Farbschlägen eine Pfefferung des Gefieders zu erkennen. Das heißt, dass an allen Federn des Flügel- und Mantelgefieders kleine, schwarze Pünktchen sind.

Charakter

Zwerg-Welsumer sind neugierige Gartenhühner, die genügsam sind und als robust und winterhart gelten. Diese Eigenschaften machen sie zu idealen Anfängerhühnern und zählen darum zu den beliebtesten Zwerghuhnrassen Deutschlands.

Menschen gegenüber sind diese Zwerghühner eher zurückhaltend, jedoch nicht scheu.

Besonderheiten

Zwerg-Welsumer zählen zu den extrem flugfreudigen Gartenhühnern und schlafen besonders gerne in Bäumen. Was auf den ersten Blick süß aussehen mag, kann schnell zu einer echten Gefahr für die Hühner werden. Denn so sind sie in der Nacht schutzlos Mardern & Co. ausgeliefert. Wer diesen Schlafgewohnheiten nicht alsbald Einhalt gebietet, wird erleben, dass der Hühnerstall als nächsten nur noch zur Dekoration dient. Die Hühner werden ihn meiden und ihre Eier wild in der Gegend ablegen. Darum sollte man einem Zwerg-Welsumer an einem Flügel die Flugfedern etwas einkürzen und schon hat sich das Problem erledigt.

Haltung

Diese Hühnerrasse fühlt sich das ganze Jahr über im Garten wohl und durchforstet sehr gerne den Auslauf nach allerlei Fressbarem. Größtes Augenmerk sollte dabei auf die Umzäunung des Auslaufs gelegt werden. Aufgrund ihrer Flugfreudigkeit sollte dieser ausreichend hoch (mindestens 1,60 m) sein, damit die Nachbarn nicht unerwarteten Besuch bekommen.

Dennoch brauchen auch diese Hühner einen Stall, wobei sie aufgrund ihrer geringen Körpergröße nicht allzu viel Platz benötigen. Umso schöner ist es, wenn im Garten genug Platz für einen großen Auslauf vorhanden ist.

An das Futter stellen sie keine großen Anforderungen. Wenn der Auslauf groß genug ist, suchen sie sich ihr Futter selbst und es muss nicht allzu viel dazu gefüttert werden, was die Futterkosten enorm senken kann.

Zwerg-Welsumer vertragen sich hervorragend untereinander und mit anderen Hühnerrassen. Nur die Hähne untereinander zeigen ein starkes Konkurrenzgebaren, so dass es nicht sinnvoll ist, mehrere Hähne zu halten. Derartige Überlegungen erübrigen sich jedoch im kleinen Stadtgarten sowieso.

Im Übrigen bevorzugen es diese Zwerghühner gerne ruhig. Hektik jeglicher Art sowohl im Stall oder im Auslauf mögen sie gar nicht.

Brutverhalten

Wie bei allen auf Legeleistung gezüchteten Hühnerrassen, ist der Bruttrieb auch hier nicht allzu stark ausgeprägt. Um Hühnernachwuchs zu bekommen, muss daher auf einen Brutapparat oder eine Ammenglucke, der man die Bruteier einfach unterschiebt, zurückgegriffen werden.

Legeleistung

Zwerg-Welsumer bestechen durch ihre hohe Legeleistung sowie einen guten Fleischertrag und übertreffen mit ihrer Wirtschaftlichkeit alle anderen Zwerghühner.

Die Hennen legen nicht nur besonders viele, sondern auch besonders große Eier. 180 Eier pro Jahr mit einem Gewicht von jeweils 47 bis 60 g schaffen nur wenige andere Zwerghuhnrassen.

Übrigens: Eine gute Legehenne kann man an ihren weißen Beinen erkennen. Junghennen, die noch nie gelegt haben, erkennt man an ihren gelben Beinen. Nachdem sie mit dem Legen begonnen haben, werden die Beine immer heller.

Eine Zwerg-Welsumer-Henne beginnt bereits ab fünf Monaten mit dem Legen.

Fazit

Zwerg-Welsumer eignen sich ideal als Anfängerhühner für den kleinen Stadtgarten, sind allerdings weniger handzahm als andere Zwerghuhnrassen. Dafür liefern sie viele Frühstückseier und machen sich auch gut als Sonntagsbraten – wer es denn über´s Herz bringt, sie zu töten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.