Küken mit Spreizbeine behandeln – 3 effektive Methoden

Küken mit Spreizbeine

Spreizbeine (Perosis) bei frisch geschlüpften Küken ist auch unter Hobby-Hühnerhaltern ein häufiges Problem. Wenn Du unter Deinen Küken ein solches entdeckst, ist das jedoch noch lange kein Grund in Panik zu verfallen. Vielmehr ist hier Dein unverzügliches Handeln gefragt. Und schon stellen sich für Dich eine Vielzahl von Fragen.

In diesem Artikel werde ich Dir alles zu diesem Thema erklären und Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit auf den Weg geben.

Warum haben einige Küken Spreizbeine?

Mit 100 %iger Sicherheit kann das niemand sagen. Ein möglicher Grund kann darin liegen, dass das Küken unglücklich im Ei gelegen hat. Ein häufig angenommener Grund und aus meiner Sicht der wahrscheinlichste ist der, dass die Fehlstellung genetisch bedingt ist, also vererbt wurde.

Dazu ein Beispiel aus meinem Hühnergarten:
Ich habe mir zweimal befruchtete Hühnereier von meinem Hühnerzüchter besorgt. Beide Eier wurden von ein und demselben Hahn befruchtet, allerdings zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Aus jeder Brut schlüpfte jeweils ein Küken mit Spreizbeinen. Auch bei meiner Hühnernachbarin, die ebenfalls Eier bekam, die von demselben Hahn befruchtet wurden, war ein Küken mit Spreizbeinen dabei. Vorher hatte sie noch nie Küken mit einer Beinfehlstellung gehabt.

Daher spricht sehr viel dafür, dass diese Fehlstellungen der Beine genetisch bedingt sind. Mein Hühnerzüchter hat daraus Konsequenzen gezogen und wird diesen Hahn nicht mehr für Zuchtzwecke einsetzen.

Wie erkenne ich überhaupt Spreizbeine beim Küken?

Sobald die Küken geschlüpft und getrocknet sind nimmst Du jedes Küken einzeln unter der Glucke hervor und begibst Dich mit ihm in einen warmen Raum, zum Beispiel in Dein Wohnzimmer. Du kannst nun ein Handtuch auf den Boden legen und das Küken daraufsetzen. Läuft es munter drauf los, ist alles in bester Ordnung. Liegt es aber platt auf seinem Popo und hat seine Beine rechts und links neben dem Kopf liegen ist das schon mal schlecht. Denn so wird es nicht aufstehen können. Du kannst es nun vorsichtig mit dem Finger am Popo stupsen, um es zum Laufen zu animieren. Bei Spreizbeinen wird das aber auf keinen Fall funktionieren. Nun weißt Du ganz sicher, dass Du es hier mit Spreizbeinen zu tun hast.

 

Gut zu wissen: Du hast jetzt nur maximal 24 Stunden Zeit, um damit zu beginnen, diese Fehlstellung zu beheben. Versäumst Du diesen Zeitpunkt, kann das für das Küken tödlich enden. Denn wenn es nicht eigenständig zum Futter gelangen kann, wird es elendig verhungern und verdursten.

3 Methoden zur Behandlung von Spreizbeinen

Spreizbeine sind zum Glück leicht zu behandeln. Hierfür gibt es drei Methoden:

  • Mit Gummiband
  • Pflaster und Klebeband
  • Softes Klebeband

1. Die Gummiband-Methode

Material: Ein dünnes Gummiband von ca. 2 cm Länge

Man nehme das Gummiband und knote es mittig, so dass auf beiden Seiten eine Öse von etwa einem halben Centimeter entsteht.

Problem: Die Ösen dürfen erstens nicht zu groß sein, sonst verliert das Küken das Gummiband. Zweitens darf das Gummi natürlich nicht zu eng sein, damit es nicht zu einem Blutstau im Bein kommt. Und drittens muss das Gummi die Beine so fixieren, dass sie einen  hüftbreiten Abstand haben, damit das Küken gut damit laufen kann.

Ich habe diese Methode ausprobiert, was jedoch völlig daneben ging. Denn erstens fehlte mir die nötige Übung, weshalb ich zweitens die richtige Ösenbreite nicht hinbekommen habe und das Küken ständig das Gummiband verloren hat.

2. Die Pflaster- und Klebeband-Methode

Material: Ein Pflaster, etwas Klebeband und eine kleine Schere

Zum Schutz der Beinchen vor dem Klebeband wird zuerst um jedes Bein separat ein Pflaster gelegt und die Enden abgeschnitten. Danach wickelt man Klebeband um die Beine über das Pflaster und zwar so, dass sie hüftbreit auseinanderstehen.

Problem: Du benötigst ein sehr kleines Pflaster, sodass nur der Verbandsteil um das Bein gelegt und der Klebeteil mit der Schere abgeschnitten wird. Wenn das Pflaster zu weit angelegt wird, rutschen die Beinchen aus dem Pflaster heraus.

Auch bei dieser Methode habe ich kläglich versagt. Man glaubt nicht, wie winzig diese kleinen Kükenbeine sind. Und natürlich denkt das Küken gar nicht daran, die Beinchen vielleicht mal still zu halten. Jedenfalls habe ich bereits das Pflaster nicht so anlegen können, dass es gehalten hätte. Zum Klebeband bin ich schon gar nicht mehr gekommen.

Dabei sieht das im folgenden Video so einfach aus:

3. Die softe Klebeband-Methode

Material: Eine Rolle elastisches Klebeband aus der Apotheke, eine kleine Schere

Schere und Klebeband zum Verbinden der Hühner Spreizbeine

Vorteil: Bei dieser Methode benötigst Du nur dieses softe Klebeband, welches nicht zu stark an den empfindlichen Kükenbeinchen klebt, aber dennoch genügend Halt bietet.

Dies ist meine favorisierte Methode, weil sie meiner Meinung nach am einfachsten durchzuführen ist.

Meine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die softe Klebeband-Methode für Dich

  • Schneide ein etwa 4 cm langes Stück Klebeband von der Rolle.
  • Lege es zunächst um eines der beiden Beine und lasse eine Seite offen.
  • Dann drückst Du vorsichtig die Beine hüftbreit zusammen und umschließt das
    andere Bein ebenfalls mit dem Klebeband.
  • Nun musst Du nur noch das Band zusammendrücken und den überstehenden
    Rest abschneiden.

Wie lange benötigt ein Küken eine Spreizbein-Behandlung?

Es ist wie ein kleines Wunder: Sobald die Kükenbeine mit einer der vorstehenden Methoden bandagiert sind, fängt das Küken sofort an, sich fortzubewegen. Das sieht zunächst zwar noch sehr unbeholfen aus, wird jedoch zusehends besser.

Nach ein paar Tagen läuft es ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Das Tragen dieser Bandage ist maximal für eine Woche nötig. Je nach Ausprägung der Beinfehlstellung können sogar schon drei Tage ausreichend sein.

Darf ein bandagiertes Küken wieder zur Glucke gesetzt werden?

Ich habe gelesen, dass die anderen Kükengeschwister und die Glucke versuchen werden, das kranke Küken von der Bandage zu befreien. Hierbei kann es dann zu Verletzungen beim kranken Küken kommen.

Ich habe das bandagierte Küken einfach wieder zu der Glucke und den Geschwistern gesetzt. Dabei konnte ich beobachten, dass die Geschwister neugierig an der Bandage gezupft haben. Von einer Gefährdung des kranken Kükens war das aber weit entfernt. Ich habe das kranke Küken täglich bei uns im Wohnzimmer laufen lassen, um zu schauen, wie gut es mit der Bandage klappt.

Nach einigen Tagen war der Spuk vorbei und das Küken wieder quietschfidel.

Mehr zum Thema Küken

Passend zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.