Richtig Füttern: Was fressen Hühner & Zwerghühner gerne?

Gefüllter Korb mit Gemüse steht auf dem Tisch

Was und vor allem wieviel fressen Hühner und Zwerghühner eigentlich? Das war eine von vielen Fragen, die ich mir vor dem Einzug meiner Hühner gestellt habe. Ich bin mir sicher, dass auch Du Dir früher oder später Gedanken dazu machen wirst.

Hühnerfutter: Was fressen Hühner gerne? So machst Du Deine Hühner glücklich!

Beim Futter meiner Tiere bin ich ein Freund klarer Ansagen. Schließlich möchte ich nichts falsch machen. Daher habe ich mich auf Recherche begeben. Was ich dabei herausgefunden habe und meine persönlichen Erfahrungen erfährst Du hier.

Titelbild: Bild von PublicDomainArchive auf Pixabay

Das Verdauungssystem von Hühnern

Bevor wir uns nun Gedanken über die Futterversorgung unserer Hühner machen, ist es zunächst sinnvoll zu wissen, wie das Verdauungssystem eines Huhnes überhaupt funktioniert.

Der Schnabel

Vögel haben grundsätzlich ein anderes Verdauungssystem als Säugetiere. Dies schon deshalb, weil sie einen Schnabel und somit keine Zähne haben.

Durch die Drüsen im Schnabel wird das aufgenommene Futter mit Speichel befeuchtet. Danach geht es weiter durch die Speiseröhre in den Kropf. Der Kropf ist eine Ausbuchtung in der Speiseröhre, wodurch ein Huhn auch etwas größere Mengen an Futter aufnehmen kann. Hier angekommen wird das Futter aufgeweicht und für die weitere Verdauung vorbereitet.

Der Magen

Kommen wir nun zum Magen. Dieser besteht aus einem vorderen Drüsenmagen und einem hinteren Muskelmagen (auch Kaumagen genannt). Im Drüsenmagen sorgt der Magensaft dafür, dass Enzyme und Salzsäure abgegeben werden, womit die Nahrung aufgeschlossen wird und Keime abgetötet werden können. Anschließend zerkleinert der Muskelmagen das Futter mechanisch. Ihm kommt dabei die Funktion von Zähnen bei Säugetieren zu.

Der Magen besteht aus glatter Muskulatur und ist in vier voneinander getrennte Muskeln aufgeteilt. Eine sogenannte Reibeplatte sorgt zusammen mit kleinen Steinen dafür, dass durch die Mahlbewegung des Magens die Nahrung zerkleinert wird. Die kleinen Steine nimmt das Huhn übrigens als Muschelgrit auf, welches ihnen daher jederzeit zur Verfügung stehen muss.

Die Kloake

Der letzte Teil des Verdauungssystems unseres Huhnes ist die Kloake. Sie stellt eine Besonderheit dar, weil hier der Harnleiter und der Mastdarm enden, sodass Hühnerkot und Harn gemeinsam abgesetzt werden.

Du hast also nur kleine Hühnerkot-Haufen und kein separates Pipi. Das ist sehr praktisch, weil somit das Heu oder das Stroh im Stall nicht aufweicht.

Noch ein Wort zum Schluss: Da der Weg im Verdauungskanal vergleichsweise kurz ist, Hühner jedoch einen intensiven Stoffwechsel haben, wird die Nahrung in sehr kurzer Zeit verarbeitet. Auch verfügt Dein Huhn über keine allzu großen Speicherorgane, was in der Praxis bedeutet, dass ihm den ganzen Tag lang ausreichend Futter zur Verfügung stehen muss.

Futtermenge: Wieviel frisst ein Huhn am Tag?

Es ist ein Irrglaube, dass Hühner, nur weil sie klein sind, wenig Futter benötigen. Das Gegenteil ist der Fall. Hühner, genau wie alle anderen Vögel, haben einen extrem schnellen Stoffwechsel und müssen daher mit der Nahrung sehr viel Energie aufnehmen. Deshalb ist die Futtermenge im Vergleich zu ihrem Körpergewicht auch deutlich größer als bei einem Säugetier.

Aber wieviel frisst denn nun ein Huhn am Tag genau? Die häufigste Antwort von Hühnerhaltern, die ich auf diese Frage erhalten habe, war ungefähr die:

„Das wirst Du schon merken. Das hat man irgendwann im Gefühl.“

Und schon war ich genauso schlau wie vorher.

Bei meinem Hund ist das ganz einfach, da stehen die Futtermengen, die sich am Gewicht des Hundes orientieren, gleich auf der Verpackung.

Da das mit dem Gefühl so eine Sache ist, habe ich mir von anderen Hühnerhaltern folgendes abgeguckt:

Das Körnerfutter, welches Deinen Hühnern immer zur Verfügung stehen sollte, wird in einem Vorrats-Futterspender gereicht. Den kann man bis oben voll machen und muss dann nur nachfüllen, wenn das Körnerfutter sich dem Ende entgegenneigt. Theoretisch super!

Bei sehr vielen Hühnerhaltern scheint diese Methode hervorragend zu funktionieren. Nicht aber bei mir bzw. meinen Hühnern. Meine Zwergseidenhühner sind ziemlich verfressen und schaffen es locker, den Behälter an einem Tag zu leeren. Das ist aber viel zu viel Hühnerfutter (weiß sogar ich als Hühnerhalter-Neuling) und vor allem sehr teuer!

Weiviel kg frisst ein Huhn am Tag?

Also habe ich das Internet zu Rate gezogen. Dort fand ich die folgende Angabe:

Ein 2,5 Kilo schweres Huhn braucht etwa 120 g Futter und ca. 250 ml Wasser am Tag.

Wie viel Futter brauchen Zwerghühner am Tag?

Da Zwerghühner in der Regel etwa 1 Kilo (mal etwas mehr oder weniger) wiegen, verringert sich die Futtermenge entsprechend.

Für meine Zwergseidenhühner (sie wiegen etwa 700 bis 800 Gramm) bedeutet das einen Futterbedarf von ungefähr einer kleinen (Frauen-) Hand voll. Dazu kommt dann noch Grünfutter und alles, was sie im Hühnerauslauf an Fressbarem finden.

Ich gebe meinen Hühnern jetzt das Futter nur in Tagesrationen.

Und es stimmt doch: Die Futtermenge hat man wirklich relativ schnell im Gefühl!

Tipps zur Fütterung – Gewohnheit ist das halbe Leben

Deine Hühner freuen sich, wenn sie möglichst immer zur gleichen Zeit ihr Futter erhalten. Das ist idealerweise am Morgen, wenn sie ihre Körnerration von Dir bekommen. Der optimale Zeitpunkt für die Gabe von Frischfutter ist der frühe Nachmittag. Dann haben Deine Hühner bis zum Schlafengehen noch genügend Zeit, um sich daran satt zu fressen.

Futtervorlieben Deiner Hühner

Der berühmte Dichter Goethe hat einmal gesagt:

„Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.“

Und damit liegt er zumindest bei unseren Hühnern goldrichtig. Problem: Die „Augen der Hühner“ erfreuen sich an anderen Leckereien, als wir Hühnerhalter es uns vorstellen.

Leckeres Futter aus der Sicht Deines Zwerghuhns

Hühner lieben Partikel, die eine runde, glatte Form haben und eine mittlere Größe aufweisen, so wie Du das bei einem Weizenkorn sehen kannst. Auch grobes Legemehl befriedigt die Vorlieben Deines Huhnes.

Welches Hühnerfutter ist das beste?

Grundsätzlich sollte das Hühnerfutter aus den Elementen bestehen, die im Organismus Deiner Hühner enthalten sind und welches sie zur Aufrechterhaltung ihres Stoffwechsels und damit zum Leben brauchen.

Die Grundnährstoffe:

  • Eiweiße
  • Fette
  • Kohlenhydrate

Sie führen dem Organismus Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff zu.

Die Spurenelemente:

  • Eisen
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Mangan
  • Natrium
  • Phosphor
  • Schwefel
  • Selen
  • Zink

Hühner in freier Wildbahn sind in der Lage, in der Natur das Hühnerfutter zu finden, welches sie brauchen Dazu zählen:

  • Ameisen
  • Grünfutter
  • Insekten
  • Larven
  • Sämereien und vieles mehr

Was fressen Hühner im Garten?

Bei Hühnern in Gartenhaltung sieht die Sache schon etwas schwieriger aus. Hier ist der Auslauf in der Regel zu klein, um Deine Hühner mit allen lebensnotwendigen Stoffen zu versorgen. Daher wirst Du zufüttern müssen.

Hierbei gilt der Grundsatz: Je abwechslungsreicher (Obstbäume, Blumen, Gräser) Dein Hühnerauslauf ist, umso weniger musst Du zumindest von Frühjahr bis Herbst zufüttern.

Die optimale Ernährung Deiner Hühner besteht aus drei Teilen
  • ½ Hühnerfutter aus dem Handel (Körnerfutter, Legemehl)
  • ¼ Frischfutter (Gemüse, Obst, Eiweiß)
  • ¼ Futter aus dem Freiland (Auslauf)

Was ist Legemehl für Hühner?

Vielleicht denkst Du im ersten Moment, dass Legemehl rein zur Steigerung der Legeleistung Deiner Hühner gedacht ist. Das ist nur zum Teil richtig. Legemehl kann entweder als Alleinfuttermittel oder als Ergänzungsfutter gefüttert werden.

Schüssel gefüllt mit Legemehl als Futter für Zwergenhühner

An dieser Stelle möchte ich Dir das Legemehl als Ergänzungsfutter vorstellen. Hier sind alle Bestandteile enthalten, die bei einem Körnerfutter (bestehend aus Mais, Weizen sowie weiteren Körnersorten) zu wenig oder gar nicht drin sind. Du kannst das Legemehl im Verhältnis 1:1 oder 1:2 mit Deinem Körnerfutter mischen und erzielst dadurch ein ausgewogenes Futter für Deine Hühner.

Ich bin ein Liebhaber der Pi mal Daumen-Methode und habe mir angewöhnt, das Legemehl in meinen Futterspender zu geben. Das Körnerfutter verteile ich täglich im Hühnerauslauf, so dass meine Hühner gut beschäftigt sind. So handhaben es im Übrigen auch viele Hühnerzüchter.

Ein hochwertiges Legemehl ist im Übrigen reich an Eiweiß. Zum Vergleich: Der Eiweißgehalt bei Weizen liegt bei 12 % und bei Mais bei 9 %, was beides sehr niedrig ist. Durch ein hochwertiges Legemehl kann der Eiweißgehalt erhöht werden, so dass man sogar auf den empfohlenen Wert von 16 bis 18 % kommt.

Die Zugabe von Legemehl soll darüber hinaus die sogenannten “Lufteier“ verhindern oder zumindest minimieren. Als “Lufteier“ bezeichnet man Eier, deren Schale so dünn ist, dass das Huhn sie gleich nach dem Legen versehentlich zerdrückt.

Legemehl als Legekorn oder doch lieber in Mehlform?

Legemehl kann man entweder in pelletierter oder in Mehlform kaufen. Das Foto oben zeigt eine optimale Mehlform. Du kannst deutlich sehen, dass es sich hierbei nicht um ein Mehl im herkömmlichen Sinne, wie wir es zum Backen von Brot etc. verwenden, handelt. Vielmehr ist es deutlich gröber. Ich empfehle diese gröbere Mehlform, bei denen die Partikel etwa 2 bis 5 mm groß sind. Bei feinerem Legemehl besteht die Gefahr, dass es staubt und Deine Hühner während der Futteraufnahme niesen müssen. Auch erfreut sich dieses feine Mehl keiner großen Beliebtheit bei den Hühnern.

Ein großer Vorteil der mehlförmigen Struktur des Legemehls ist der, dass für die Ernährung wichtige Bestandteile, welche aufgrund ihrer Form für Hühner weniger schmackhaft erscheinen, nicht aussortiert werden können.

Manche Hühner bevorzugen jedoch die gepresste Form, die unter der Bezeichnung “Legekorn“ angeboten wird. Ein Vorteil dieser Legekorn Pellets ist der, dass sie sich sehr gut in die Körnermischung integrieren lassen. Ein weiterer Pluspunkt ist darin zu sehen, dass sie nicht so leicht aus dem Futterspender auf der Suche nach größeren Partikeln geworfen werden können.

Ob Du nun die Pellets bevorzugst oder doch lieber die Mehlform, findest Du am besten selbst heraus bzw. lässt es Deine Hühner entscheiden. Ich persönlich komme sehr gut mit der Mehlform zurecht. Ein richtig oder falsch gibt es hierbei nicht.

Woraus besteht Legemehl?

Die häufigsten Zutaten im Legemehl sind:

  • Austernschalen
  • Bierhefe
  • Erbsenschrot
  • Garnelen
  • Rapsschrot
  • Sojaöl
  • Sojaschrot

Und woher kommt der Eiweißgehalt im Legemehl?

Das Legemehl kann aus pflanzlichen oder aus tierischen Bestandteilen bestehen. Während man früher eher auf Fischmehl oder Tiermehl als Eiweißlieferanten setzte, werden heute überwiegend pflanzliche Komponenten wie beispielsweise Soja als Eiweißquelle eingesetzt.

Woran erkenne ich ein hochwertiges Körnerfutter?

Ein hochwertiges Körnerfutter sollte alle notwendigen Inhaltsstoffe enthalten, die Deine Hühner benötigen sowie abwechslungsreich zusammengestellt sein. Das heißt, dass auch kleine Leckereien, wie beispielsweise getrocknete Mehlwürmer (lieben alle Hühner), gerne enthalten sein können.

Schale mit Körnerfutter für Zwergseidenhühner
Und so sieht meine hochwertige Körnermischung aus, die meine Zwergseidenhühner über alles lieben
 Und hier bestelle ich meine Körnermischung 
25kg Mecklenburger Landkörnerfutter Premium - mit Mehlwürmern und Bachflohkrebsen
Aktueller Preis*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Mein Tipp
Bevorzuge beim Kauf die Futtermischungen, auf denen die prozentualen Angaben der einzelnen Inhaltsstoffe auf der Verpackung verzeichnet sind. Dies spricht im Übrigen für die Seriosität des Herstellers.

Gut zu wissen: In einer ausgewogenen Fertigfuttermischung ist ein prozentual kleiner Teil an Haferkörnern enthalten, den die Hühner nur widerwillig verspeisen. Trotzdem wird er dem Futter beigemischt und das hat seinen Grund: Er dient als Indikator für die richtige Futtermenge.

Haben Deine Hühner die gesamte Körnerration einschließlich der Haferkörner verspeist, hast Du die Portion zu klein bemessen und Deine Hühner haben vor lauter Hunger auch diese Körner gefressen. Ideal versorgt sind Deine Hühner, wenn bis zur nächsten Fütterung noch ein kleiner Haferanteil im Futtertrog vorhanden ist. Schlau, oder?

Welches Obst und Gemüse dürfen Hühner fressen und was mögen sie sonst noch gerne?

Hühner lieben Frischfutter. Für Beerenfrüchte oder Äpfel lassen meine Hühner alles andere stehen und liegen. Dabei ist es überhaupt nicht nötig, dass Du die Früchte kleinschneidest. Ich habe das am Anfang so gemacht. Irgendwann habe ich einmal ausprobiert, was passiert, wenn ich meinen Zwergseidenhühnern einen halben Apfel hinlege. Und siehe da: Die Freude war grenzenlos. Mit Begeisterung haben sie auf den Apfel eingepickt und hatten so gleichzeitig auch noch eine prima Beschäftigung.

Das meiste Obst und Gemüse braucht nicht in schnabelgerechte Stücke geschnitten zu werden. Eine Ausnahme stellen die Mohrrüben dar: Diese sollten immer geraspelt werden. Alles andere Gemüse schneide ich in große Stücke.

Bei großen Früchten (Äpfel, Birnen, Mango, Wassermelone) empfiehlt es sich, diese zu halbieren. Die Hühner können dann das Fruchtfleisch besser herauspicken und lassen in der Regel nur noch die Schale übrig.

Die Beerenfrüchte lasse ich immer ganz. Besonders bei Kirschen ist es lustig zu beobachten, wie meine Zwergseidenhühner die Früchte durch die Gegen kullern und Spaß daran haben, hinterher zu laufen. Die Kirschkerne fressen die Hühner übrigens nicht mit. Also brauchst Du keine Angst zu haben, dass sie eventuell daran ersticken könnten.

Teller mit Frischfutter für Zwergenhühner
So sieht beispielsweise ein Teller mit Frischfutter für meine Zwergseidenhühner aus

Grünfutter schneide ich immer schnabelgerecht. Ich weiß zwar, dass einige Zwerghühner auch gerne den Salat am Stück wegpicken. Meine Zwergseidenhühner mögen das allerdings nicht so gerne.

Für Kartoffeln, Nudeln und Reis gilt: Bitte nur gekocht, und zwar ohne Salz! Die Kartoffeln zermatsche ich ein wenig und die Nudeln schneide ich in schnabelgerechte Stücke. So haben es zumindest meine Hühner gerne.

Beim Brot scheiden sich die Geister. Die einen sagen, es müsse getrocknetes Brot sein, die anderen sind der Meinung, Hühner sollen nur mit etwas Wasser “gematschtes Brot“ fressen. Was genau davon wirklich richtig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe mich jedenfalls für die “feuchte Variante“ entschieden und meine Hühner sind sehr glücklich damit. Meiner Meinung nach kommt dies den Hühnern sehr entgegen, weil die meisten von ihnen gerne matschiges (nicht triefnasses) Futter mögen.

Hier kommt eine kleine Auswahl an Futter, womit Du Deinen Hühnern eine Freude machen kannst:

ObstObstkorb Trauben Erdbeeren Birne Orange

  • Äpfel
  • Birnen
  • Pflaumen
  • Beerenfrüchte (Erdbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Himbeeren)
  • Trauben
  • Mango
  • Wassermelone (ist vor allem im Sommer gut wegen des hohen Wassergehaltes)

GemüseKorb mit Gemüse Tomaten Paprike Karroten

  • Paprika
  • Tomaten
  • Gurken
  • Zucchini
  • Karotten

GrünfutterSalat Salatpflanze Kopfsalat

  • Eisbergsalat, Feldsalat, Kopfsalat
  • Karottengrün
  • Klee, Löwenzahl
  • Blätter vom Apfelbaum
  • Kräuter

Kartoffeln & Co.

Kartoffeln Gemüse Erdfrucht Bio

  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Reis
  • Brot

Ungeeignetes Futter: Damit solltest Du Zwerghühnern nicht füttern

Nachdem ich Dir nun gezeigt habe, was Deine Hühner gerne fressen, kommen wir nun zu den Lebensmitteln, die Du Deinen Hühnern besser nicht zu fressen gibst:

  • Avocados (sie sind für fast alle Tiere hoch giftig!)
  • Stark gewürzte Speisen
  • Verschimmelte Speisen
  • Kohl (wenn, dann nur in sehr geringen Mengen)
  • Keine stark Vitamin C-reichen Früchte, wie Zitronen, Orangen, Kiwis (zu viel Vitamin C verursacht bei Hühnern Darmbluten)

Alleinfutter für Hühner – praktisch, aber wirklich zu empfehlen?

Unter einem Alleinfutter für Hühner versteht man eine Futtermischung, die bereits fertig gemischt ist und Deine Hühner mit allen Nährstoffen versorgt, die es braucht. Es wird oft in Form von Legemehl oder Pellets angeboten.

Natürlich ist ein Alleinfutter für Hühner praktisch. Einfach ausreichend Futter in den Futterspender füllen, für genügend frisches Trinkwasser sorgen und fertig. Und wenn Du dabei auch noch auf Bio-Hühnerfutter setzt, welches von diversen Herstellern garantiert frei von Gentechnik und künstlichen Aroma, Farb- und Konservierungsstoffen angeboten wird, bist du auf der sicheren Seite.

Aber mal ehrlich: Möchtest Du den lieben langen Tag immer nur ein und dasselbe essen? Stell Dir vor, Du müsstest drei Mal täglich nur Kartoffelsuppe essen und das jeden Tag. Wie laaaaaangweilig! Und genauso geht es Deinen Hühnern, wenn Du sie mit Alleinfutter fütterst.

Was fressen Zwerghühner im Garten?

Kurz gesagt: Alles was sie finden. Dabei kannst Du Deinen Hühnern ruhig vertrauen. Sie wissen nämlich instinktiv, welche Pflanzen für sie nicht gut sind. In meinem Hühnerauslauf stehen unter anderem Obstbäume und Beerensträucher sowie auch für Hühner giftige Pflanzen wie Buchsbaum, Efeu und Hortensien. Diese giftigen Pflanzen rühren sie nicht an. Sie scharren zwar mit Vorliebe darunter herum, doch mehr tun sie nicht.

Darüber hinaus haben Hühner Regenwürmer, Ameisen und anderes kleines Getier zum fressen gerne. Aber Achtung bei Regenwürmern: Hühner sollten nur soviel Regenwürmer fressen, wie sie selbst finden. Bitte gibt ihnen keine zusätzlichen Regenwürmer, die Du beispielsweise bei Deiner Gartenarbeit findest. Das ist zwar lieb gemeint von Dir, kann Deinen Hühnern aber schaden (wusste ich vorher auch nicht). Denn Regenwürmer dienen als Zwischenwirt für andere Würmer, die durch das Fressen des Regenwurms in den Organismus Deiner Hühner gelangen. Nun trägt jedes Huhn eine gewisse Anzahl an Würmern mit sich herum und das ist auch gut so. Doch wenn Dein Huhn zu viele dieser Würmer hat, kann es krank werden. Du erkennst das daran, dass Du die Würmer mit dem bloßen Auge im Hühnerkot siehst. Dann ist es unbedingt Zeit für eine Wurmkur.

Was fressen Hühner im Winter?

Im Prinzip fressen Hühner im Winter das Gleiche wie zu anderen Jahreszeiten auch. Einziger Unterschied: Im Winter werden Deine Hühner im Garten natürlich weniger Futter finden. Darüber hinaus haben Sie in dieser Jahreszeit einen erhöhten Energiebedarf, um ihre Körpertemperatur konstant zu halten. Daher benötigen sie mehr Körnerfutter und gegebenenfalls die Zugabe von künstlichen Vitaminen. Ich gebe meinen Hühnern in den Wintermonaten zwei- bis dreimal in der Woche flüssige Vitamine ins Trinkwasser.

Fressen Hühner Gras und was ist mit gemähtem Gras?

Huhn Haustier Rasen Wiese

Zwerghühner fressen sehr gerne frisches Gras und Klee auf der Wiese. Ein Highlight ist es immer wieder für sie, wenn ich ihnen einen Haufen frisch gemähtes Gras in den Auslauf gebe. Darin können sie dann nach Herzenslust herumwühlen und sich sattfressen. Wenn das gemähte Gras meiner Meinung nach zu lang ist, schneide ich es manchmal noch grob mit der Rasenschere kleiner.

Für Hühner weniger gut geeignet ist hingegen, wenn Du ihnen bereits gegorenen Rasenschnitt anbietest. Wenn Rasenschnitt, dann muss er auf jeden Fall frisch sein.

Oregano – weckt den Italiener in Deinen Hühnern oder wofür ist das gut?

Durch die Fütterung von Oregano gackern Deine Hühner natürlich jetzt nicht italienisch und Dein Hahn kräht auch keine italienischen Arien. Obwohl: Wer weiß?

Hahn kräht

Auf jeden Fall wird Oregano bereits erfolgreich in der industriellen Hühnerhaltung eingesetzt, um die Verwendung von Antibiotika zu reduzieren. Daher ist Oregano (botanisch Origanum vulgare) die wohl am intensivsten erforschte Heilpflanze für Geflügel.

Und was bedeutet das jetzt für Dich als Hobby-Hühnerhalter? Die Fütterung von Oregano wirkt als Entzündungshemmer gegen bakterielle Infektionen und stärkt das Verdauungs- und Immunsystem Deiner Zwerghühner. Du kannst es ihnen täglich geben. Dabei hast Du die Wahl zwischen frischem oder getrocknetem Oregano, welches Du ins Futter mischt, oder als konzentriertes Oregano-Öl, welches ins Trinkwasser kommt.

Ich persönlich bevorzuge die getrocknete Variante, die ich in Großpackungen im Internet bestelle. Das ist um ein Vielfaches günstiger, als wenn Du die kleinen Dosen aus dem Supermarkt kaufen würdest.

Gut zu wissen: Oregano riecht zwar sehr stark, hat aber keinerlei Auswirkungen auf den Geschmack der Hühnereier!

9 Kommentare zu „Richtig Füttern: Was fressen Hühner & Zwerghühner gerne?“

  1. Hallo Ilka
    Ich hätte eine Frage, Seidenhühner brüten ja gerne,lässt du deine brüten,oder entglucken du sie,oder lässt du sie einfach sitzen,bis sie von selber wieder aufhören?

    Würde mich über eine Antwort freuen
    Danke

    1. Hallo Iris,
      ich lasse meine Seidis ein Mal im Jahr brüten. Ansonsten versuche ich, sie zu entglucken. Das gelingt jedoch nicht so oft. Dann lasse ich sie einfach so lange sitzen, bis sie eines Tages von selbst wieder „normal“ werden. Ich setze sie aber trotzdem jeden Tag ein bis zweimal an die frische Luft zum Fressen und Trinken.
      Liebe Grüße
      Ilka

  2. Hallo Ilka,
    Vielen Dank für die toll aufbereiteten Informationen. Hat viele meiner Fragen beantwortet. Unsere Zwerghühner haben viel Auslauf und können im Garten scharren und fressen. Scheinbar haben wir zu viel gefüttert, da der Napf im Stall nicht leer wird. Das werden wir reduzieren. Wir haben auch ein Sussex, welches letzte Woche richtig drin hing und starken Durchfall hatte. Wir hatten Kompost im Gewächshaus eingegraben. Dabei hatte unsere Grosse viele Regenwürmer vertilgt. Deinem Text nach war das vielleicht zuviel …. Werden wir zukünftig mehr drauf achten.
    Nochmals – vielen Dank. Liebe Grüße aus der Pfalz
    Ralf & Sonja

  3. Gerti Krautwig

    Hallo ilka
    Ich habe neulich gelesen,daß hühner keine Tomaten fressen dürfen,weil das nachtschattengewächse sind
    Hier sehe ich aber ,dass in dem Napf auch Tomaten drin sind ?????
    Liebe Grüße

    1. Hallo Gerti,
      das freut mich, wenn mein Artikel so aufmerksam gelesen wird und ich danke dir sehr für deine Anmerkung.

      Bei Tomaten scheiden sich in der Tat die Geister. Es geht hierbei um das Pflanzengift Solanin, welches in Tomaten enthalten ist. Nun ist es aber so, dass nur die Tomatenpflanze sowie die unreifen (noch grünen) Tomaten viel „giftiges“ Solanin enthalten. Die reifen Tomaten dagegen enthalten nur einen sehr kleinen Anteil (weniger als 1 mg pro 100 g Tomaten) an Solanin, der für Hühner in geringen Mengen nicht gefährlich ist. Auf der anderen Seite beinhalten Tomaten aber auch viele gesunde Vitamine.

      Wenn du deinen Hühnern also nur hin und wieder ein Stück reife Tomate (bitte den grünen Stielansatz bei großen Früchten herausschneiden) gibst, geht das schon in Ordnung. Alternativ kannst du die Tomaten auch vorher kochen und so das Solanin zerstören. Falls die Tomaten dir trotzdem nicht ganz geheuer für deine Hühner sind, gibt es ja noch andere leckere Alternativen. Ich persönlich füttere inzwischen keine Tomaten mehr, weil meine Hühner sie nicht mögen – Problem gelöst 😉

      Liebe Grüße
      Ilka

  4. Für meine Hühner suche ich hochwertiges Freiland Futter in Graz. Gut zu wissen, dass Hühner relativ viel fressen für ihr Gewicht. Ich werde dies bei der Bestellung auf jeden Fall beachten.

  5. Monica Huettenmoser

    Ich möchte meinen Seidenhühner auch abwechslungsreiches Futter anbieten und möchte deshalb fragen, darf ich auch Nüsse anbieten?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BLACK FRIDAY - Bis zu 20% sparen auf Omlet.de